Joël POMMERAT
„Die Wiedervereinigung der beiden Koreas“

Übersetzung: Isabelle Rivoal

(UA 2013 – Odéon-Théâtre de l’Europe, Paris)

Der bunte Szenen-Reigen erkundet facettenreich die immer gleiche Frage:
Was bedeutet „Liebe“ in unserer individualistischen und ach so authentischen Zeit?
Die traurige Grundthese:
Eine gelingende Liebesbeziehung ist so wahrscheinlich
wie die Wiedervereinigung Nord- und Südkoreas.
Freilich: Ganz ausgeschlossen ist auch die nicht…
irgendwann… mit etwas Glück…

Ensemble

Carolin KERNDoris OBERMÜLLER-TUDORASEva-Maria PERNLEITNERPaula REIMERTheresa STAMPLER
Michael KUTSAM – Michael MAYRHOFER – Josef SCHAITL –
Markus SCHLAGNITWEITStefan SCHOBESBERGER
Christof SCHÖFFL – Felix VALMONT

Regie – Bettina BUCHHOLZ

Organisation – Markus SCHLAGNITWEIT
Bühnentechnik – Manfred PICHLER
Souffleuse – Theresa STAMPLER
Fotografie – Martin SASSMANN

Chor

Carolin KERN – Klarissa MEIRER – Katharina METZBAUER – Theresa STAMPLER
Josef HAIDER – Michael MAYRHOFER (Ltg.) – Christof SCHÖFFL – Felix VALMONT

Es ist, wie wenn Nordkorea und Südkorea ihre Grenzen öffnen und sich wieder vereinigen ...

(Joel POMMERAT)