AG Roma, Sinti u.a.

Gegründet wurde die Arbeitsgruppe im Jänner 2013. Es bestehen Kontakte mit Monika Schewek (ehem. Romapastoral Diözese Eisensstadt),Gernot Haupt  (Institut für Sozialarbeit Klagenfurt) und  Jussuf Windischer (PCÖ).

2014/15 besuchte eine Pax Christi Gruppe zum ersten Mal den Verein Phurdo in Salzburg (Raim Schobesberger), zum zweiten Mal das Projekt Ketani (Linz) und auch diverse Organisationen in Wien: u.a. das Romano Centro und den Kulturverein österreichischer Roma (Prof. Rudolf  Sarközi +2016).

In Tirol arbeitet Pax Christi (Vroni Windischer, Ilga Lechner, Elisabeth Hussl,  Jussuf Windischer) mit der Roma Tirol Plattform und der VG Waldhüttl zusammen. Mit der Bettellobby besteht eine informelle Zusammenarbeit.

Regelmäßige Besuche in Tornala (Slowakei) fanden und finden statt.

Kontakte wurden und werden mit Vertretern der Roma und Sinti in Trentino Südtirol  u.a.  mit Dr. Roberta Medda-Windischer (Institute for Minority Rights EURAC Bozen/Bolzano)  geknüpft.

Bei 2 Gelegenheiten wurde Pax Christi Österreich (J.Windischer) nach Osttirol eingeladen, um mit der Bürgermeisterkonferenz die Errichtung von Durchreiseplätzen zu erörtern. Auch bei der Dekanatkonferenz Lienz konnte die die Problematik ausführlich erörtert werden.

Die Arbeitsgruppe sieht ein zentrales Problem im  Antiziganismus. Unter diesem leiden auch die Roma, Sinti u.a. in Österreich. Roma werden zudem mit BettlerInnen identifiziert, auch wenn diese Problematik nur einen Teil der Roma, Sinti u.a. berührt. Nicht jeder Rom ist Bettler, nicht jeder Bettler ist Rom. Immer mehr Roma, Sinti u.a. leiden allerdings unter den trostlosen, aussichtslosen Lebensbedingungen in Rumänien, Bulgarien und der Slowakei und suchen nach Überlebensmöglichkeiten in Österreich.

Diverse Initiativen u.a. Vinzenzgemeinschaften versuchen sich der Notlage zu widmen, insbesondere die Vinzengemeinschaft um Pfarrer Pucher in Graz und die Vinzenzgemeinschaft Waldhüttl in Innsbruck. Neben den direkten Hilfsleistungen und den Kontakten zu Roma aus der Slowakei und auch aus Rumänien betreiben die Vinzenzgemeinschaften auch nötige Bewusstseinsbildungsarbeit. Dutzende Gruppen besuchten und besuchen das Waldhüttl, um sich über die Situation der Roma, Sinti zu informieren. Diskussionen, Videos, Kulturfeste, etliche   Begegnungen und der jährliche Romaball im Haus der Begegnung in Innsbruck mit über 800 BesucherInnen dienen der Bewusstseinsbildung.

Seit September 2015 übernahm die Arbeitsgruppe auch die Agenden der Roma Tirol Plattform.

Seit Juni 2016 ist die Vinzenzgemeinschaft Waldhüttl assoziiertes Mitglied bei Pax Christi Tirol.