Aufruf an alle Mitglieder und SympathisantInnen von Pax Christi

Mit Papst Franziskus, mit dem Präsidenten von Pax Christi Österreich Bischof Manfred Scheuer rufen wir zur Teilnahme am weltweiten Tag des Gebetes und Fastens für den Frieden auf.

Samstag 7. September

Bischof Manfred Scheuer: „Wir müssen mit aller Kraft vermeiden, dass sich die schreckliche Spirale von Hass, Gewalt und Krieg weiter dreht.“ Die Religionen sprechen zum Herzen des Menschen von Gott und befreien ihn vom Hass, von den Vorurteilen, von der Angst und öffnen ihn für die Nächstenliebe. Der Friede ist letztlich ein Geschenk Gottes, um das wir stets bitten müssen. Eine Spiritualität des Friedens muss an die Wurzeln von Konflikten und Kriegen gehen, d.h. gegen Leid, Not, Täuschung, Lüge, Unterdrückung, Ungerechtigkeit, Entwurzelung und Gewalt und für die Menschenrechte arbeiten. Und Bischof Manfred Scheuer abschließend: „In der Fürbitte im Geist des Liebesgebotes atmet die Hoffnung, dass Versöhnung möglich ist. – Ich bitte um Euer Gebet!“ „Hilft beten? Natürlich hilft beten!“(Dorothee Sölle) Das hat mit unserer Hoffnung auf Gott zu tun, der imstande ist, die Hände der Krieger zu lähmen (Jeremia 38,4).

Einige Pfarrgemeinden und Gruppen machen eigene Gebetsstunden, wieder andere spezielle Schweigeminuten im oder nach dem Gottesdienst: verschiedenste Formen des Gebetes und es Fastens sind notwendig und möglich.

Bischof Manfred Scheuer und Pax Christi, inzwischen auch andere Bewegungen (z.b. St. Egidio u.a.) laden am Samstag, 7. September um 12 Uhr zum Gebet für den Frieden im Dom zu St. Jakob ein.

Möge dieses weltweite Bittgebet wirksam sein, es möge helfen, dass nicht weitere Gewalttaten noch mehr Elend, Zerstörung, Verderben und abertausende Flüchtlinge bewirken.

Dr. Jussuf Windischer
(Generalsekretär Pax Christi Österreich)

Dieser Beitrag wurde unter Pazifismus / Antimilitarismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.